„Gründe zum Feiern gibt es viele, doch nur selten sind sie so vereint in einer Person wie bei Margret Weinsheimer!“

Mit diesen Worten lässt sich in einem Satz zusammenfassen, warum wir – die SPD und die Arbeiterwohlfahrt in Giesenkirchen – am gestrigen Sonntag Margret Weinsheimer anlässlich ihres 80. Geburtstages haben hochleben lassen. Am 25. November ist ihr Geburtstag.

Gemeinsam mit vielen Gästen haben wir eine Frau geehrt, die mit ihrem stets fröhlichen Wesen nicht nur in den vergangenen Jahren die beiden genannten Institutionen geprägt sondern sich über alle Parteigrenzen in Giesenkirchen große Anerkennung und Sympathie erworben hat. Unser Landtagsabgeordneter Hans-Willi Körfges hat dies auch in seiner launigen Laudatio nochmals deutlich gemacht. Unvergessen auch die mobile Bürgersprechstunde auf dem „Dienstfahrrad“ von Margret Weinsheimer. Auf dem Weg vom Bieseler Feld ins Giesenkirchener Rathaus hat sie während ihrer Fahrt mehr Bürgergespräche geführt als es jede offizielle Bürgersprechstunde möglich macht.

Ganz besonders erwähnenswert finde ich in diesem Zusammenhang auch, dass Werner Wolf, Bernd Püllen, Max Tetz, Frank Boss und Hermann-Josef Krichel-Mäurer alle Vorgänger und Nachfolger von Margret als Giesenkirchener Bezirksvorsteher beim Empfang anwesend waren. Lediglich ihr direkter Nachfolger Horst Peter Vennen konnte wegen eines Krankenhausaufenthaltes leider nicht teilnehmen.

Liebe Margret,

ich wünsche ich Dir für die Zukunft alles erdenklich Gute, Zufriedenheit und Gesundheit, damit Du uns und besonders mir noch viele Jahre mit Rat und Tat zu Seite stehst.

Advertisements