Endlich Kunstrasenspielfelder für die Sportanlagen Puffkohlen und Schelsen – Am Ende hat der Erfolg viele Väter…

puffkohlenDie nächsten Hürden sind genommen, die Bezirkssportanlage Puffkohlen sowie die Sportanlage des SV Schelsen an der Katzenbauerstraße werden – sofern es haushaltsrechtlich keine Schwierigkeiten mehr gibt, noch in diesem Jahr jeweils ein Kunstrasenspielfeld erhalten.

Fast neun Jahre, nachdem Volker Küppers, unser Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung, und ich die Alternativpläne der SPD Giesenkirchen zum Denkmal „Giesenkirchen 2015“ der Öffentlichkeit vorgestellt haben, wird diese Alternative nahezu 1 zu 1 am Puffkohlen tatsächlich umgesetzt. Sowohl was die Modernisierung der Bezirkssportanlage wie auch die Finanzierung angeht. Verdammt dicke Bretter, die da von uns gebohrt werden mussten. Eine Modernisierung, die also bereits vor Jahren hätte realisiert werden können, wenn die Verantwortlichen in der damaligen politischen Mehrheit nicht versucht hätten, ihre Ziele an allen vorbei umzusetzen und somit dem Sport in Giesenkirchen einen Bärendienst erwiesen haben. Dass jetzt genau diejenigen aber versuchen, an vorderster Stelle für sich zu reklamieren, dass sie nun dafür gesorgt haben, dass… entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Am Ende hat der Erfolg viele Väter…

Wir blicken jetzt aber nach vorne: In der Sitzung der Bezirksvertretung MG-Ost am 19. Januar 2017 haben die Pläne die nächste Hürde genommen. Ein guter Tag für Giesenkirchen, ein guter Tag für die DJK/VfL Giesenkirchen, ein guter Tag für den SV Schelsen. Jetzt noch die Sitzung des Sportausschusses am 24. Januar und die abschließende Ratssitzung am 16. Februar, dann rollen hoffentlich bald die Bagger. Der SV Schelsen hat seinen zugesagten Eigenanteil auch bereits so gut wie zusammen. Super! Vielen Dank an alle, die geholfen haben.

Die Pressestelle der Stadt Mönchengladbach hat übrigens folgende Informationen zur Modernisierung der Bezirkssportanlage Puffkohlen der Anlage des SV Schelsen veröffentlicht:

Bei der Bezirkssportanlage Puffkohlen sind vor allem das Naturrasenspielfeld sowie die Leichtathletikanlagen stark sanierungsbedürftig. Bei der Modernisierung soll ein Kunststoffrasenspielfeld, eine Flutlichtanlage, ein Jugendspielfeld sowie neue Leichtathletikanlagen eingerichtet werden. Die Gesamtkosten der Modernisierungs-maßnahme würden  1.011.000 Euro betragen. Ein Großteil der Gegenfinanzierung könnte nach Einschätzung der Verwaltung durch den Verkauf der Flurstücke Ahrener Feld und des Parkplatzes Kruchenstraße mit rund 800.000 Euro erfolgen. Der restliche Betrag von rund 190.000 Euro müsste dann aus dem Haushalt 2017 bereitgestellt werden.
Die Sportanlage wird intensiv durch die ansässigen Vereine und für den Breitensport genutzt. Durch die Modernisierung würde die Anlage eine deutliche sportfunktionale Verbesserung erfahren.
Der Entwurf für die Modernisierung der Bezirkssportanlage Puffkohlen, der ebenfalls bereits in der Sitzung des Freizeit-, Sport- und Bäderausschusses vorgestellt wurde, sieht die Umwandlung des Naturrasenspielfeldes in ein Kunststoffrasenspielfeld (7.035 m²) mit einer neuen Flutlichtanlage sowie den Bau einer 100-m-Kunststofflaufbahn mit angrenzender Weitsprunggrube, einer Rundlaufstrecke, einer Kugelstoßanlage sowie eines Jugendspielfeldes mit einem Kunststoffrasenbelag (875 m²) vor.

schelsenBei der Sportanlage in Schelsen sind auch ein Kunststoffrasenspielfeld und eine Flutlichtanlage geplant. Dafür sind insgesamt Finanzmittel in Höhe von 607.000 Euro notwendig. Der SV Schelsen würde 100.000 Euro für die Modernisierung aufbringen. Neben den bereits im Haushalt 2016 für Planungen veranschlagte 15.000 Euro müssten jetzt noch rund 492.000 Euro aus dem Haushalt kommen.

Die politischen Gremien beraten derzeit die Modernisierungen der Sportanlagen. Einen Beschluss wird der Rat am 16. Februar fassen. Eine Ausführung ist dann mit der Genehmigung des Haushaltes für 2017 möglich.

Advertisements